Weihnachtsgewinnspiele bei Trageliebe

 

Weihnachten ist das Fest der Liebe und der Familie

Also genau das worum es bei Trageliebe auch geht.

Ich möchte meinen treuen Followern und lieben Kunden gerne diese Liebe zurückgeben und habe mir aus diesem Grund eine Reihe an Gewinnspielen überlegt.

Kokadi Tragestulpen, BellaJane Trage- und Mamakette, Kokadi Puppentragetuch und zum Schluss ein Tragetuch. All diese hübschen Sahnestücke werden im Dezember über meine Facebookseite verlost.

adventsgewinnspiel-trageliebe

Die Teilnahme ist gar nicht schwer und die Chancen auf den Gewinn liegen besonders hoch.

Trageliebe-adventsverlosung

Jeder der an einem Gewinnspiel teilnimmt, hüpft automatisch in die große Weihnachtsverlosung und kann ein Tragetuch bei Trageliebe gewinnen.

trageliebe-bellajane-giveaway

Seid Ihr neugierig geworden und habt Lust euer Glück zu versuchen?

Dann like uns auf Facebook, der Rest wird bei jeder einzelnen Aktion detailliert erklärt.

www.facebook.com/trageliebe.de

 

Viel Glück

Eure Sandy von Trageliebe

 

 

14 Monate Stillen. Breastfeeding like a Pro

 

14 Monate ist es nun her dass mein wundervoller Sohn das Licht der Welt erblickt hat.

Aus dem Bauch direkt ans Herz. Selbstverständlich hat unser erstes Mal Stillen nicht lange auf sich warten lassen.

trageliebe-breastfeeding

Langzeitstillen? Wenn das bedeutet, dass ich meinen Säugling die eigenst für ihn produzierte und persönlich auf ihn zugeschnittene Nahrungsquelle genießen lasse, solange er sie braucht und fordert, dann ist dies sicherlich die Bezeichnung dafür.

Wir jedoch, erfreuen uns einer ganz besonderen Verbindung von Liebe und Nähe. Eine Beziehung, die das Bündel Glück von 52 cm und 3,5 kg, im letzten Jahr zu einem gesunden und vor allem wohl genährten Laufling gedeihen ließ.sandy_009logo

Warum gibt der Mensch als einziges Säugetier, seinem Kind körperfremde oder gar artfremde Milch (z.B. Kuhmilch)? Anstatt ihm das zu bieten, was der eigene Körper schenkt? 

Die Medien und die heutige Gesellschaft lassen viele frisch gebackene Eltern in dem Irrglauben, man müsse zufüttern, Flasche oder Gläschen geben.

Dem ist aber gar nicht so, wenn man sich einzig auf sich und sein Kind verlässt. Eine körpernahe und einfühlsame Beobachtung vom Kind und dessen Bedürfnissen, machen es viel einfacher als man denkt.

Vor allem im Wochenbett sollte es Pflicht sein, die Stunden kuschelnd, gemeinsam schlafend, stillend oder tragend zu verbringen. Das Leben in seiner neuen Umwelt nur mit den ihm bekannten Reizen empfangen.

Mamas Geruch. Mamas Stimme. Mamas Wärme. Mamas Nähe. Mamas Herzschlag. Mamas Milch.

Fügt noch ein paar frische Windeln hinzu – dann steht einem perfekten Start ins Leben nichts mehr im Weg.

Horcht in euch rein. Ehe man sich umsieht, stillt man 14 Monate und kein Ende in Sicht. Natürlich fordert zwischenzeitlich der Säugling, mit Einsetzen der Beikostreifezeichen, mehr oder weniger Beikost ein. Dann kann er durch Essen am Familientisch (Fingerfood) selber kennen lernen, was die Großen auch zu sich nehmen.

Sie wachsen so schnell und essen früh genug alleine. Keiner muss sich durch gut gemeinte Ratschläge unter Druck setzen lassen. Jedes Kind ist anders und wird seine Bedürfnisse auch kund tun – die Eltern müssen nur darauf achten, dann läuft es von ganz allein.

Ich wünsche Euch eine glückliche Stillzeit.

DSC_2633-Edit

….und sollten doch einmal Probleme beim Stillen entstehen, helfen euch Stillberater, wie ich mich auch bald nennen darf, gerne weiter.

Eure Sandy von Trageliebe

WHO:

„…Die Nationale Stillkommission hat im Jahr 2004 vor dem Hintergrund der Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (2001) folgende Empfehlung zum ausschließlichen Stillen gegeben:

  • Ausschließliches Stillen in den ersten 6 Monaten ist für die Mehrzahl der Säuglinge die ausreichende Ernährung.
  • Beikost sollte – in Abhängigkeit vom Gedeihen und der Essfähigkeit des Kindes – nicht später als zu Beginn des 7. Lebensmonats und keinesfalls vor dem Beginn des 5. Monats gegeben werden. Beikosteinführung bedeutet nicht Abstillen, sondern die Ergänzung des Stillens durch angemessene feste Nahrung bis zum Ende des ersten Lebensjahres und darüber hinaus….“

 

 

 

Tragen im Herbst und Winter.

 

Tragen bei Wind und Wetter. Wir tragen bei jeder Temperatur.

Jetzt hat der Winter definitiv begonnen!  Auch wenn wir dieses Jahr mit einem wunderbaren Spätherbst gesegnet wurden und wir gestern bei 12 Grad in Germering spazieren waren, sollten wir jetzt auf den nahenden Winter vorbereitet sein.

Kalt? Keineswegs. Auch bei Kälte braucht ihr nicht aufs Tragen verzichten,

wenn ihr diese wenigen Tipps befolgt:

Im Herbst: 

An warmen Herbsttagen konnten wir problemlos im Tuch tragen. Ein kuscheliges Baumwoll- oder Wolltuch und das Zwergal im Walkoverall haben vollkommen bei milden Temperaturen gereicht. Body, Strumpfhose, Mütze und Overall. Das Tuch übernimmt die nächste Schicht.DSC_0413

Mehr brauchen wir nicht.

Wenn der Overall nicht zu knapp gekauft wird, kann man den kleinen Krabblern und Laufanfängern, Hände und Füße durch Klappbündchen warm umhüllen. So spart man sich den Verlust von Handschuhen und Schühchen 😉 
trageliebe-imherbst

Es gibt tolle Trageutensilien wie Tragecover, Schlupfmützen, Mutter-Kind-Schals die einen auch vor Wintereinbruch von Vorteil sein können.

Im Winter:

Für die kommenden Minustemperaturen haben wir uns dieses Jahr mit einer Tragejacke ausgestattet. Da gibt es tolle Modelle die man bereits in der Schwangerschaft, als auch zum Vorne und Hinten tragen, nutzen kann.

trageliebe-hellabrunnWir haben den Kapuzenmantel und die Winterjacke von Mamalila. Damit kommt man nicht nur schön, sondern auch mollig warm aneinandergekuschelt durch den Winter.

mamalila-trageliebe-fieber

Vorteil: Wir stecken zusammen unter einer Jacke. Wir regulieren gemeinsam die Temperatur und wir merken direkt ob es zu kalt oder warm ist.

 

 

 

Wer keine spezielle Tragejacke kaufen möchte kann sich mit der “Kumja” behilflich sein. Das ist eine Einsatz, der mit dem richtigen Adapter in jede eigene Winterjacke passt. So kann man auch ohne die Garderobe zu wechseln, das Kind vor der Brust im Tuch oder Tragehilfe tragen.trageliebe-imwinter

Tragen ist wie ihr seht bei allen Wetterlagen möglich.

Herz an Herz. Keiner friert. Alle sind glücklich.

Wenn Ihr noch nicht richtig ausgestattet seid, dann meldet euch gerne bei Mir.

trageliebe-winterjacke-mamalilaBei Mir kommt ihr sicherlich noch zum richtigen Trageweihnachtsgeschenk, und das zu christlichen Preis 🙂

Eure Sandy von Trageliebe